Im Schuljahr 2010/2011 arbeiteten zahlreiche Kinder der beiden 4. Klassen in Kleingruppen in der Internet-AG mit:

Internet 4a Internet 4b

 

Aktivitäten der 4. Klassen im Schuljahr 2010/2011

Auf unserer Klassenfahrt waren wir im Frankenhof. Wir haben verschiedene Tierarten gesehen. Dann durften wir ein paar Tiere füttern. Wir durften sogar in den Käfig von den Ziegen. Wir haben kleine und große Wildschweine, Wölfe und Papageien gesehen. Der Frankenhof hat uns sehr viel Spaß gemacht.

Im April sind wir in den Wald gefahren. Dort haben wir unsere Bäume, die wir im 1. Schuljahr gepflanzt haben, ausgepflanzt. Anschließend haben wir eine Waldführung gemacht, ausgestopfte Tiere gesehen und angefasst, ein Märchen gehört und viele Spiele gespielt.

Am Heidhof haben wir beim Kräuterseminar verschiedene Kräuterarten gesucht und damit Speisen zubereitet. Es gab z.B. Brötchen und Kartoffelsalat mit Kräutern.

Eines Morgens kam eine Frau in unsere Klasse. Sie hieß Frau Janoczek. Sie hatte ein kleines Kraftwerkhaus mitgebracht. Wir haben überlegt, wie das Kraftwerkshaus funktioniert. Und deswegen hat Frau Janoczek uns erklärt, wie es funktioniert und wozu es wichtig ist. Wir durften uns eigene Dinge anschauen, die mit Energie zu tun hatten.

 

Die beste Schule überhaupt

Die Viertklässler werden in eine neue Klasse gehen. Doch die ALBERT-SCHWEITZER-SCHULE werde ich nie vergessen. Das war die beste Schule, auf der ich jemals war. Ich hatte sehr viele Freunde, die sehr hilfsbereit waren. Sie hießen HASSAN, IBO, DANIEL UND MAXIM, DIE MEINE FREUNDE BLEIBEN WERDEN.
Can, 4b

 

Die Viertklässler werden, bevor sie Sommerferien haben und in ihren Urlaub fliegen, eine Abschlussfeier machen. Damit wir uns nicht vergessen und uns immer an unsere Mitschüler erinnern und an unsere Lehrerin, aber wir werden uns immer an alle erinnern, an unsere Freunde und an alle Lehrer.

Die 4b und die 4a werden bald in die andere Schule gehen. Nur noch 2 Wochen bis zu den Sommerferien; dann werden wir in die andere Schule gehen. Die 4b und die 4a in der Albert-Schweitzer-Schule werden sehr traurig sein und Frau Gathmann, die Lehrerin von der 4b, und Frau Lösche, die Lehrerin von der 4a, werden auch sehr traurig sein. Und wenn ich in die andere Schule gehe, werde ich die Albert-Schweitzer-Schule ja auch sehr vermissen. Von Yesim

Ich bin Sükriye aus der Klasse 4b. Und ich bin traurig, dass ich dieses Jahr von der  Schule weggehe. Ich will nicht von der Schule gehen. Ich werde auch meine Klassenlehrerin Frau Gathmann und die anderen Lehrerinnen auch vermissen. Ich hoffe, dass die 4a auch die Lehrerin vermisst. Ich werde die Albert-Schweitzer-Schule auch besuchen. Ich hoffe, dass Frau Gathmann und Frau Lösche uns nicht vergessen. Bis bald!
Von Sükriye

 

Der neue Can

Als ich in der vierten Klasse war, hatte ich sehr viele Kindergarten-Freunde. Da kam ich glaube nach zwei Tagen ein Junge namens Can in die Schule. Er hatte kurze Haare und grüngelbe Augen. Er war nicht so groß. Er war 1,42 Meter lang. Er war ein sehr guter und netter Freund. Aber gerade als er sich hinsetzen wollte, zog ich aus Versehen den Stuhl weg. Er ist auf dem Boden gefallen und obwohl er gefallen ist, hat er gelacht. Wir sind Freunde und werden immer Freunde sein. Wir sehen uns nicht in der Schule, sondern in der Freizeit.

 

WM...
Es geht wieder los. Die Frauen-WM ist da und Deutschland und die Frauen zeigen was sie können!    
Das erste Spiel Deutschland gegen Kanada hat Deutschland 2:1 (2:0) gewonnen. Mal sehen ob sie noch mehr Spiele gewinnen oder sogar die Weltmeisterschaft! Ich und Bleona freuen uns auf die WM und die nächsten Fußball-Spiele!!!

Jetzt ist es wieder so weit. Die Frauen WM ist da.
Das Fußballfieber ist da.
Die Deutschen Frauen kämpfen um den Sieg.
Und am Ende des 1. Spiels hat Deutschland 2:1 (2:0) GEWONNEN!
Die tollen Spielerinnen haben Kanada gezeigt, was sie können.
Von Bleona

Die drei Kinder aus der Albert-Schweitzer-Schule

Drei Kinder aus Bottrop aus der Internet-AG heißen Ibrahim, Redouan und Chris. Es macht sehr viel Spaß, in der Internet-AG Berichte zu schreiben. Die Lehrerin, die die Internet-AG führt, heißt Frau Gathmann, unsere Klassenlehrerin. Ibrahim hat am 13.03.2000 Geburtstag. Redouan hat am 8.04.2000 Geburtstag. Chris hat am 16.05.2001Geburtstag. Ibrahim ist 10 Jahre alt, auch der Redouan ist 10 Jahre alt. Chris ist 9 Jahre alt.

 

Das Mosaik

Frau Gosda und Herr Kaller waren die Leiter des Mosaiks. Die Kinder aus der Chor-Gruppe haben ganz toll gesungen. Es war ganz toll, als Maxim das Band durchschnitten hat. Das coole war der Countdown von 10 rückwärts bis 1. Klasse für Klasse sind wir reingegangen. Zuletzt sind wir reingegangen, damit wir uns in Ruhe das Mosaik angucken konnten. Das war voll schön, z.B. der Schmetterling, die Wassertiere. Die Wände wurden bunt angemalt. Herr Kaller hat sich ganz toll gefreut. Die Kinder haben gefeiert, natürlich auch die Lehrerinnen. Bald wird der Computerraum auch eröffnet. Frau Gathmann hat ganz gut Klavier gespielt. Die Fotografen sind gekommen und auch eine Fotografin. Sie haben alle Kinder fotografiert.

 

Theaterbesuch

Wir gingen am 24.1.2011 ins Theater. Wir gingen in „Mio, mein Mio“. Es war sehr spannend. Den Zuschauern gefiel es sehr gut. Es war ein fantasiereiches Theaterstück. Es war auch sehr schön.
Von Ben und Cem

 

Die neuen Kalender

Am 18.1.2011 kamen drei von der Presse in unsere Schule. Sie wollten unsere selbstgemachten Kalender fotografieren. Es kamen alle Klassensprecher in die Klasse 4a, um sich mit dem Kalender fotografieren zu lassen. Alle Klassen bekamen einen neuen Kalender und dazu ein Buch. Die presse hat gesagt, dass wir in die Zeitung kommen.

 

Die Knobel-AG

Die Knobel-AG ist eine spannende Arbeitsgemeinschaft, in der man spannende Rätsel, aber auch schwere Rätsel lösen kann. Für die Zukunft kann man auch etwas dazulernen, wenn man fleißig lernt. Meistens findet die Knobel-AG dienstags bei Frau Scharne statt. Die Knobel-AG födert die Kinder in der Mathematik. (Deniz und Phil, Klasse 4a)

 

Der Winter

Im Winter kann man sehr schöne Sachen spielen, zum Beispiel Schneemann bauen oder Schneeballschlacht oder Schnee-Engel. Man kann schön Schlitten fahren und man kann schön rutschen.

 

Der Spielplatz

In der Albert-Schweitzer-Schule gibt es einen tollen Spielplatz mit Fußballtoren und ein tolles Klettergerüst. Es gibt 2 Schaukeln und eine große Nestschaukel. Die Schulleiterin heißt Frau Gosda. Unsere Lehrerin heißt Frau Lösche. Und die Englischlehrerin heißt Frau Gninka. Unsere Lehrerin für die Türkisch-AG heißt Frau Sahtiyan, die neu in unsere Schule gekommen ist. Sie ist sehr nett und ist von unserem Spielplatz erstaunt.

 

Patenschaft

Es gibt viele kleine süße Patenkinder. Als wir in der Aula waren, haben wir gesungen. Wir haben ein Stück aufgeführt. Das Stück hieß: Keiner kann alles, aber jeder kann etwas. Ein Puppentheater haben wir auch noch aufgeführt, das hieß „Manamanah“. Unsere Patenkinder waren zuerst sehr schüchtern. Sie haben schöne Schultüten gekriegt. In der ersten Pause haben wir sie abgeholt. Sie sind sehr nett und sehr lieb. Sie lernen viel von uns, wo die Toiletten sind und was man machen soll. Von den Lehrerinnen lernen sie schreiben und rechnen.
Leia und Jasmin, Klasse 4a

Unsere Patenkinder

Unsere Patenkinder sind sehr süß und klein. Als wir sie bei der Einschulung das erste Mal gesehen haben, waren sie alle sehr schüchtern. Wir haben einen Gottesdienst für sie gestaltet. Dann war die Kirche leider schon zu Ende. Draußen sah man viele bunte Schultüten. Danach sind wir zur Aula gegangen. Da haben wir zwei Stücke aufgeführt: Keiner  kann alles aber jeder kann etwas und Manamana. Unsere Patenkinder hatten viel Spaß und haben gelacht. Jetzt gehören sie zur Schule.
In der ersten Pause sollten wir sie abholen, dass sie sich gleich an uns gewöhnen. Am nächsten Schultag wussten sie schon, wann die Pause zu Ende ist. Jetzt lernen sie, wie man sich in der Schule
zurechtfindet und wie man sich benimmt. Ein paar Freunde haben sie schon gefunden. Natürlich mussten wir ihnen auch die Toiletten zeigen. Alles war sehr toll. In der ersten Pause spielten wir Bergfangen. Das ist ein erfundenes Spiel, das wir schon sehr oft gespielt haben. 

Von Christina und Jennifer der Albert-Schweitzer-Grundschule aus der Klasse 4a      

 

Internet-Kinder

Jetzt ist es soweit. Dies ist das letzte Mal, dass wir euch eine Nachricht schreiben. Ihr müsst aber auch nicht traurig sein, denn nächstes Jahr schreiben andere Kinder für euch. Wir hoffen wir haben ihnen und euch viele Informationen geschrieben und sie und euch überzeugt, auf dieser Schule ihr Kind einzuschulen. Ihr Kind wird sehr glücklich sein. In dieser Schule bekommt ihr ein Paten oder eine Patin.Aber vielleicht müsst ihr mit einer anderen den Paten oder die Patin teilen. Aber das ist nicht schlimm, denn er oder sie werden sich trotzdem um euch kümmern. Wir haben für euch noch ein Lied das wir jetzt aufschreiben:
Alte Schule altes Haus du siehst heute anders aus, und ich geh´ zum letzten Mal durch deine Tür.
Neue Schule, neues Glück, und es führt kein Weg zurück. Alte Schule, altes Haus, ich danke dir.
Ich stand hier am ersten Schultag mit der Tüte in der Hand,
sah mich um in deinen Räumen, riesengroß und unbekannt,
lernte rechnen, lesen, schreiben hab` gesungen und gespielt
und mich bald in deinen Mauer richtig wohl gefühlt.
Alte Schule, altes Haus, du siehst heute anders aus, und ich geh´ zum letzen Mal durch deine Tür. Neue Schule, neues Glück, und es führt kein Weg zurück. Alte Schule, altes Haus ich danke dir.
Ich fand hier die besten Freunde, sie, wie wir zusammensteh’n,
doch wir werden dich ab morgen nur noch aus der Ferne seh’n. Wenn wir gleich zum allerletzten Mal die Pausenglocken hör´n, werden wir bestimmt nie wieder deine Ruhe stör’n.

 

Unsere Abschlussfeier

Am Freitag den 2.7.2010 hatten wir unsere Abschlussfeier. Zuerst sind wir zur Schule gekommen.
Als wir in Schloss Beck waren, haben wir uns in Gruppen aufgeteilt. Danach konnte man sich aussuchen, auf welche Achterbahn man geht. Es hat ganz viel Spaß gemacht.
Dann sind wir zur Schule zurückgefahren. Auf dem Schulhof haben wir gegrillt. Dann hatten wir ein Programm. Am besten
hat mir der Tanz von Kesha tik tok gefallen. Da konnte man cool tanzen.

 

Leider  verlassen wir die Grundschule. Es ist schade, dass wir diese schöne Schule verlassen. Es war hier sehr schön in dieser Grundschule. Man war hier besser aufgehoben, weil man hier Freunde hatte und man konnte vieles lernen.
Die Lehrerinnen waren sehr nett, wir werden sie vermissen. Bald ist die 4. Klasse in einer weiterführenden Schule. Am Anfang ist man schüchtern. Aber das muss man nicht sein, man findet schnell Freunde.
Es war für uns auch sehr schwer in den 4 Jahren in der Schule zu lernen, aber wenn man die Schule mag, ist es ganz leicht.
Das war's das letzte Mal von Mehmet und Funda

 

Abschlussfeier der Klasse 4b

Als erstes haben wir zwei Lieder gesungen und zwei Sketche vorgespielt. Danach haben wir Frau Gninka ein Geschenk gegeben. Als Geschenk haben wir für Frau Gninka ein Video gemacht und es geguckt. Das war lustig.
Als das Video zu Ende war, hat Frau Gninka gesagt, dass unten der Überraschungsgast schon da ist. Der Überraschungsgast hatte zwei Wüstenrennmäuse, zwei Frettchen, fünf Kaninchen, ein Pony, das Moritz hieß und einen Esel dabei, der Jonathan hieß. Die Frau, die die Tiere mitgebracht hat, hieß GABI. Am Trinkstand haben Lisa und ich Diener gespielt. Fast alle wollten Wasser trinken. Dann haben wir gegrillt. Wir haben gespielt und dann sind alle gegangen.
Von Lisa und Chiara

 

Hallo, liebe Leser!
Ich möchte euch erzählen, dass unsere Schule ein Fußballturnier
hatte. Da musste die 4a gegen 4b, 3a gegen 3b und so weiter spielen.
Die Klassen, die gewonnen haben, durften weiter spielen.
Die 1a hat gegen die 1b verloren. Die 2a gewann gegen die
2b. Dann mussten die 1b gegen die 2a spielen, weil die
Gewinner ins Finale kamen. Dabei gewann die 2a. Die 3a musste
gegen die 4b im Finale spielen. Dann gewann die 3a.
Anschließend wurde eine Feier gefeiert. Die Final-Gewinner haben
eine Goldmedaille bekommen. Das waren die 3a und die 2a.
Die Spieler des Tages bekamen ein T-shirt von Deutschland: das
war aus der 2a Adem, und aus der 3a Onur.
Das war unser Klassenturnier.
Von Mehmet

 

Bald haben wir Sommerferien. Dann werden die meisten Kinder eine Klasse höher kommen. Man bekommt neue Fächer und neue Lehrerinnen. Die 4. Klasse ist bald zu Ende, dann kommen die Kinder auf eine neue Schule. (Mehmet und Funda)

 

Nacht im Heu

Am Freitag hat die 4b einen Ausflug zum Preen`s Hoff gemacht. Als wir angekommen sind, hat uns eine Frau den ganzen Hof gezeigt. Danach durften wir überall spielen, wo wir wollten. Chiara und ich (Lisa) haben im Heu gespielt. Am Abend haben wir gegrillt und ein Lagerfeuer gemacht. Die Mädchen (Chiara, Johanna, Angelina) wollten ins Bett. Meine Freundin Johanna und ich (Chiara) konnten im Heu nicht schlafen. Deswegen haben wir dann auf den Boden geschlafen. Der Boden war hart, das Heu war weich. Am nächsten Morgen sind wir in einem Raum essen gegangen. Das Essen war sehr lecker. Aber der Joghurt und das Müsli haben nicht geschmeckt. Nach dem Frühstück sind wir zu den drei süßen Welpen gegangen. Die Welpen heißen: Rambo, Molly und den dritten Namen kennen wir nicht mehr. Im Heu haben wir danach noch mal gespielt mit Halil und uns beiden.

 

Hallo, hier ist Chiara. Meine Klasse und ich schlafen am 11.06.2010 im Heu. Am Abend machen wir ein Lagerfeuer und meine Freundinnen und ich wollten den Jungs einen Streich spielen. Wenn die Jungs wach sind, wollen wir mit ihnen spielen.

 

Hallo wir sind es wieder: Lisa und Chiara. Heute war unsere Freundin Angelina auch bei der Internet-AG. In der Schule haben wir das Gericht Armer Ritter gegessen. Die Mutter von meiner Freundin Angelina hat mit uns gekocht.
Der Arme Ritter wird so gemacht: Einen Toast in Milch, Eier und Paniermehl eintunken. Dann die Pfanne erhitzen und den Toast in die Pfanne legen. 2-3 Minuten anbraten.

 

Unsere neue Schulsekretärin Frau Czampiel:
Frau Czampiel ist eine nette Schulsekretärin. Sie arbeitet sehr fleißig.
Alles was sie sagt, ist richtig. Sie ist sehr lustig und schön.

 

Wir sind es wieder, Lisa und Chiara aus der Klasse 4b. Als wir heute in der Schule Sport hatten, haben wir Hockey gespielt. Lisa und ich waren im roten Team. Das gelbe Team hat gewonnen, weil es geschummelt hat und uns 2-mal mit den Hockeyschlägern am Kopf getroffen hat. Es stand 4:2 für die gelben.

 

Jedes Jahr wird im Mai vom Schulchor etwas vorgesungen, von den Flötenkindern vorgeflötet oder etwas vorgespielt. Die nette Frau Gathmann leitet den Chor und die Flötenkinder. Herr Dybowski leitete in diesem Jahr das Orchester, in dem die Gitarren, Flöten und Keyboards spielen.

 

Hallo hier ist Chiara. Meine Klasse und ich waren im WPZ (Waldpädagogisches Zentrum). Dort haben wir unsere Bäume ausgepflanzt, die wir im ersten Schuljahr eingepflanzt haben. Wir sind dort mit Frau Amakali hingefahren, weil Frau Gninka krank war. Wir sind um 9 Uhr losgefahren und so um 13.30 Uhr zurückgekommen. Im WPZ haben wir Olympiaspiele gemacht und wir sind in den Wald gegangen und haben uns Tierlaute angehört Wir durften dort auch die Tiere mit Heu füttern. Die Buskinder sind an einer Sporthalle ausgestiegen und alle anderen sind mit zur Schule gefahren. VON CHIARA, BIS BALD!

 

Unsere Schulfächer:
Mathe, Deutsch, Englisch, Lesen, Religion, Sachunterricht, Kunst, Schwimmen, Musik, Sport.

Die AGs:
Knobel-AG, Tanz-AG, Internet-AG, Kunst-AG, Trommel-AG, Flöten-AG, Chor-AG, Fußball-AG

Förderunterricht:
Mathe, Grammatik, Deutsch, DaZ (Deutsch als Zweitsprache), LRS (Lese-Rechtschreib-Schwäche)

Schülerdienste:
Tafeldienst, Fegedienst, Blumendienst, Kalenderdienst, Kakaodienst, Austeildienst

Spielgeräte draußen:
Korbschaukel, Schaukel, Klettergerüst, Kletterstange, Berge, Basketball-Platz, Fußball-Platz, Tischtennisplatte

Lehrerinnennamen:
Frau Gninka, Frau Neroutsos, Frau Knoop, Frau Waldschmidt, Frau Gathmann, Frau Scharne, Frau Lösche, Frau Lurbiecki, Frau Amakali, Frau Wendt, Frau Gosda

Jeden Monat hängen an den Fenstern schöne Bilder auf, die wir basteln oder malen. Es macht auch sehr viel Spaß.
Im Winter z.B. basteln wir Schneemänner.
Im Frühling basteln wir Blumen, im Sommer Schmetterlinge oder Blumen, im Herbst z.B. Drachen.

Was man macht am 1.Tag in der Schule?
Man ist aufgeregt und man denkt es ist schwierig, aber das ist nicht so schwierig.
Einfach locker sein und zuhören. Die Lehrerinnen sagen uns, was wir machen sollen. Sie wollen das Beste für uns.

 

Hallo wir sind Mehmet und Funda. Wir leben hier in Bottrop. Wir sind Grundschüler an der Albert-Schweitzer-Schule. Unsere Grundschule ist eine Evangelische Grundschule.
An dieser Schule sind sehr nette Lehrerinnen, z.B. Frau Gathmann, Frau Lösche, Frau Wendt und so weiter. Auf dieser Schule lernt man sehr viel und es macht sehr viel Spaß. Falls sie in Bottrop leben, empfehlen wir ihnen diese sehr schöne Schule zu besuchen.

 

Hallo wir heißen Chiara und Lisa. Wir leben in Bottrop. Wir sind beste Freundinnen.
Wir haben heute in der vierten Stunde an unseren Stationen weiter gearbeitet.
Aus meiner Klasse spielen die meisten Jungs Fußball. Alle Mädchen spielen in der Pause auf den Bergen.
Unsere Lehrerinnen sind alle sehr nett. Wir empfehlen diese Schule. Die ganze Schule wurde renoviert. Ein neues Lehrerzimmer wurde gebaut. Jede Klasse macht im Kunstunterricht etwas für die Fenster. Es gibt faire Schulregeln, die beachtet werden müssen. In jeder Klasse gibt es schöne Spiele und viele bunte Bücher. Damit können sie sich beschäftigen.

Internet-AG

 

Wir erzählen euch was von unseren Ferien:

Ich habe mit meinen Geschwistern eine Schneeballschlacht gemacht. Wir haben auch eine Schlittenfahrt im Schneesturm gemacht. Danach sind wir reingegangen und haben den Fernseher angemacht. Zu Weihnachten habe ich eine Carrera-Bahn bekommen. Und an Silvester habe ich aus Versehen eine Wunderkerzen in die Blumen geworfen. (Jonas)

Meine Schwester und ich haben auch eine Schneeballschlacht gemacht. Danach bin ich ins Bett gegangen. Zu Weihnachten habe ich einen Laptop bekommen. An Silvester bin ich nur bis 3 Uhr aufgeblieben. (Blendin)

Als ich Weihnachten gefeiert habe, habe ich sehr viele Geschenke bekommen, z.B. einen Ipod und zwei Bücher. (Nina)

In den Ferien hat es im Nachbarhaus gebrannt. Dann kam die Feuerwehr und die Polizei, dann auch der Krankenwagen. Es war alles verbrannt. (Sherin)

Ninas Haustier ist eine Katze. Sie heißt Sina. Sina faucht die meisten an. Sie kommt immer nur zu mir, aber manchmal nervt sie auch. Außerdem faucht sie mich manchmal auch an und ich dann zurück. Sina ist schon 16 Jahre alt, obwohl sie aussieht wie eins.
Sherins Haustier ist ein Chinchilla. Sie heißt Sisi und ist echt süß. Am Wochenende habe ich den Chinchilla rausgenommen und angekleidet. Dann hat sie mit mir Fernsehen geschaut.

Im Gegenteil von Sina ist Sisi jünger, Sisi ist nämlich einen Monat alt. Und Sisi ist sehr harmlos. Sie tut niemandem weh (außer mir einmal, sie dachte mein Finger sei die Tür von dem Käfig).

 

Hallo hier sind Nina und Sandra und wir sagen euch heute wie wir hier denn Advent feiern. Am Montag singen wir immer. Außerdem haben wir einen Tannenbaum auf unseren Schulhof aufgebaut. An dem Tannenbaum hängen Sterne. Die Sterne wurden von Kindern gemacht. Alle Kinder und Lehrerinnen bewundern den Baum. Oh wir haben fast vergessen, dass im Internet auf unserer Startseite ein Bild ein Bild vom Tannenbaum ist.

 

Wir erzählen euch heute etwas über die Adventsfeier am 27.11.09:
Wir, Blendin und Jonas, waren Bildhalter bei dem Minitheaterstück ,,Father christmas is lost''.
Der Adventsbasar fand in der Aula statt. Und es gab viele Sachen zu kaufen z.B. Vogelhäuser.
Blendin und David waren die Moderatoren des Adventsbasars. Die Aula war sehr schön eingerichtet. Jonas hat am besten die 2a und die 3a gefallen. Blendin hat die 3a und die 1b gefallen. Die 2a hat ''Die Raupe Nimmersatt'' aufgeführt. Die 3a haben etwas von den Backstreetboys aufgeführt. Die 1b hat einen Feuertanz aufgeführt. Es gab draußen auch einen Würstchenstand. Es gab auch viele Sachen zu essen und zu trinken. Es gab z.B. Wasser, Apfelsaft, Orangensaft und Kaffee. Und zu essen gab es z.B. Kuchen, Kekse und Würstchen.

 

Hallo wir sind Sherin und Nina und wir werden euch jetzt etwas über unsere Patenkinder erzählen.
Ninas Patenkind heißt Olivia. Und Sherins Patenkinder heißen Carol und Isabell. Olivia ist 6. Carol ist 6 und Isabell ist 7.
Olivia spielt gerne Verstecken und macht gerne Fratzen . Isabell klettert gerne auf dem Klettergerüst und spielt gerne mit Sherin und Carol kann nur polnisch und rutscht sehr gerne.
Nina spielt gerne mit Olivia und andersrum .Olivia ist sehr nett. Isabell ist süß niedlich und sehr nett und man hat sehr viel Spaß mit ihr. Und Carol ist lustig, nett
und er ist ein süßer Junge und sehr freundlich. Wir mögen unsere Patenkinder sehr gerne.

Tschüss und ciao, bis bald.

 

Hallo hier sind wir wieder, Sherin und Nina. Wir beschreiben euch heute unseren Schulhof.
Auf dem Klettergerüst sind jede Pause ganz viele Kinder, auch unsere Patenkinder sind auf dem
Klettergerüst und klettern. Und auf der Rutsche sind meistens 15 Kinder.
Die 1a und 1b sind sehr nett und sehr süß. Auch uns macht’s Spaß.
Da sind so viele Sachen und man kann gut verstecken spielen.
Da gibt es auch eine Tischtennis-Platte.

Tschüss, bis bald wünschen euch Nina und Sherin.

 

Hallo wir sind Jonas und Blendin aus der 4b. Unsere Klassenlehrerin heißt Frau Gninka.
Unsere Patenkinder aus der 1b heißen Matthis und Sven.
Sven ist schnell und lustig. Ich passe auf ihn auf; ich spiele gerne mit ihm. Er klettert gerne. Er nervt mich immer gerne. Matthis spielt gerne Fußball und er ist schnell. Er schießt viele Tore.

Wir haben einen großen und schönen Schulhof. Wir haben bunte Spielgeräte. Wir spielen mit ihnen und es macht uns Spaß. Wir haben zwei Hügel, auf denen wir immer spielen. Unser Schulhof hat auch ein großes Fußballfeld. Wir haben einen großen Sandkasten.

 

AG

Die Abschlussfeier
Die Abschlussfeier der vierten Klassen fand auf dem Heidhof statt.
Dort war eine große Wiese. Und ein Klettergerüst. Auf dieser Wiese fanden viele Spiele statt. Wir haben gegrillt, viele haben was selbst gemacht. Am Ende haben die Lehrerinnen ein Geschenk bekommen. Wir Kinder haben eine Medaille und eine Urkunde bekommen. Frau Meckenstock und
Frau Schierbach waren uns eine große Hilfe. (André)

Wir haben viel Spaß gehabt. Die meisten haben Fußball gespielt. Wir haben gegrillt, dabei konnte man auch ein Brötchen essen. Man konnte sich auch andere Sachen nehmen, wie Kuchen, Brot, kleine Pizzas und Wasser. Wir haben eine kleine Olympiade gemacht mit Mülltonnen-Rennen und Sackhüpfen. (Lars)

Bald sind Ferien. Alle Kinder freuen sich. Die Mädchen freuen sich nicht auf die Ferien. 3 Tage vor den Ferien müssen wir uns von den Klassen verabschieden. (Jenny)

 

Die Bundesjugendspiele
Es gibt 4 Stationen, die man schaffen muss.

  1. 50m laufen
  2. in eine Sandgrube springen
  3. werfen, so weit es geht
  4. wenn man noch kann, muss man 800m laufen; das sind 2 Runden.

Hinterher ist man sehr fertig, wenn man die 2 Runden gelaufen ist. Dann möchte man sich auf die Couch legen und sich ausruhen. Das ist sehr anstrengend, die ganze Zeit Sport zu machen. Man muss sogar die ganze Zeit warten. Im Sportunterricht übt ihr für die Bundesjugendspiele: Werfen, Laufen, Springen und 800m-Lauf auf dem Platz. Wenn ihr die 800m beendet habt, müsst ihr eure Zeit merken. (Lukas)

 

Die Stadtralley
Wir wurden in fünf Gruppen aufgeteilt. Und bekamen ein Heft mit Fragen, die wir lösen mussten.
Es waren 13 Fragen. Am Ende bekamen wir ein Eis. (André)

 

Der Welttag des Buches
Wir waren in der Mayersche Buchhandlung und haben dort eine Führung bekommen.
Unsere Klasse hat bei einem Gewinnspiel mitgespielt. Wenn wir gewinnen, dann bekommen wir viel Geld. Wir durften uns Bücher ansehen und viele Fragen dazu stellen. Zum Schluss haben wir ein Geschenk bekommen. (André)

 

Wieder dabei!

Die Internet-AG berichtet hier über die "neue Betreuung" (Offene Ganztagsschule im neuen Schulgebäude an der Prosperstraße), nachdem sie eine ganze Weile im Kindergarten Beckedal zu Gast war.

Seit Januar 2009 befindet sich die Betreuung in unserer neuen Schule.
In der Betreuung sind 73 Kinder und 9 Betreuer. Es gibt 2 Gruppen. Die erste Gruppe isst um 12.45 Uhr, die zweite Gruppe isst um 13.45 Uhr.
Es gibt 7 Räume in der Betreuung. Die Kinder machen einen Begrüßungskreis und einen Abschlusskreis.

 

Arbeitsgemeinschaften (AGs) in der Betreuung

In der Betreuung gibt es zahlreiche Arbeitsgemeinschaften:

Den Kindern machen die AGs sehr viel Spaß.
In der Fußball-AG wird man ein Profi im Fußball. In der Kunst-AG malt man schöne Bilder und schöne Muster auf Papier. In der Kreativ -AG muss man kreativ arbeiten.
In der Betreuung macht man Hausaufgaben. (Lukas und Lars)

 

Tine, Denise, Claudia, Maria und Silke machen mit den Kindern Hausaufgaben. Für manche Kinder war die alte Betreuung gut. Für manche Kinder war die alte Betreuung schlecht, weil die Räume zu klein waren. In der Betreuung darf man sogar raus.
Ich finde die Betreuung so schön, weil da so viel Spielzeug ist.
Ich finde die Betreuung so gut, weil da so viele Kinder sind. (Lukas und Lars)

 

Wir haben in der Betreuung diese Fragen gestellt:

1. Wie viele Kinder habt ihr?
Wir haben 73 Kinder (und 9 Erzieher).

2. Wie viele Räume gibt es?                                                                   
Es sind 7 Räume.

3. Was für Räume?
Flur, Küche, Essraum, Ranzenraum, Entspannungsraum und zwei Gruppenräume.

4. Macht ihr Ausflüge und wohin? Ja, in den Ferien: Ins Maislabyrinth, auf Spielplätze und in den Freizeitpark.

5. Dürft ihr raus auf den Schulhof?
Ja mit fünf Kindern.

6. Wann gibt es bei euch Essen ?
Von 12.45 – 13.30 Uhr und von 13.45- 14.30 Uhr.

7. Von wann bis wann ist die Betreuung?
Von 8 Uhr bis 16 Uhr.

Ich finde es in der Betreuung sehr schön und cool weil es dort Essen gibt und, es ist sehr gemütlich.
Ich finde sie sehr gemütlich, weil ich grün mag. (Jenny und André)

 

Die Abschlussfeier der vierten Klassen
Die Abschlussfeier der Klassen 4a und 4b findet am 13. Juni 2009 auf dem Heidhof statt. Es wäre toll, wenn viele kommen könnten!

 

Klassenpflegschaftsvorsitzende der Klasse 4b

Der Klassenpflegschaftsvorsitz der Klasse 4b besteht aus 2 Personen. Sie heißen Stefanie Schierbach und Jutta Meckenstock. (Die Kinder nennen sie auch Frau Schierbach und Frau Meckenstock).
Sie organisieren Sachen, Feste, (zum Beispiel die Abschlussfeier), das Radfahrtraining.
(Leon)

 

Mathewettbewerb

Ich heiße Leon Schierbach und nehme bei einem Mathewettbewerb teil. Ich bin ein Profi!!! Und ich bin eine Runde weitergekommen!!!
Mit 7 Punkten. (Man brauchte 6 Punkte). Der Mathewettbewerb geht durch ganz NRW.

 

Bericht vom Tetraeder

Wir waren auf dem Tetraeder.
Der Sportbus hat uns ein Stück zum Tetraeder gefahren. Dann sind wir steile Wege hochgegangen und es hat gar nicht so lange gedauert. Als wir oben angekommen sind, war es sehr windig und kalt. Nach einiger Zeit haben wir ein kleines Picknick gemacht. Zum Schluss sind wir zur Schule zurückgelaufen. (Mike)

 

Auftritt des Chores in der Martinskirche
Am 6.12.08 trat der Chor der Albert-Schweizer-Schule in der Martinskirche auf.
Vor den Kindern des Schulchores und den Sängerinnen des Frauenchores traten noch die Instrumentenkiste und der Gospelchor auf. Danach kamen wir dran. Nach uns kam der Glockenchor dran. (André, Klasse 4b)

 

Über das Zeus-Projekt

Vom 14.10. bis 24.10.08 gibt  es für die beiden 4. Klassen jeden Tag eine WAZ und ein Zeus-Heft. In dem Heft gibt es interessante Dinge. Und jedes Kind erhielt einen  Reporter-Ausweis. (Alexander, Klasse 4a)

 

Unsere Schulhof-Einweihung

Am 19.9.08 fand von 10 Uhr bis 12 Uhr die Schulhof-Einweihung statt.
Alle feierten und hatten viel Spaß.
Es gab Kuchen, Plätzchen und Getränke.
Der Pfarrer Schulte überreichte jeder Klasse ein Kreuz. Dann trat der Chor auf.
Von Alex und Maurice

Schulgebäude Spielplatz

Am 19.9.2008 von 10 Uhr bis 12 Uhr fand die Schulhof-Einweihung statt.
Die 2b und die 2a  waren als erstes dran und führten einen Tanz auf. Die Klassen 3b und 3a haben einen  englischen Tanz aufgeführt. Die Klassen 4b und 4a haben dagegen als einzige eine sportliche Aufführung gemacht. Am Ende hat die Klasse 4a noch eine Pyramide gemacht, nach der Pyramide haben die 4b und 4a einen Tanz aufgeführt.

 

Ein besonderer Schulgottesdienst

Am 10.9.08 fand ein besonderer Gottesdienst (in der Martinskirche) statt.
Die Kindergartenkinder vom Kindergarten Beckedal waren dabei.
Um 10 Uhr fing der Gottesdienst an. Die Kinder hatten viel Spaß.
Von Alex und Maurice 

 

Auf unserem neuen Schulhof

Wie man auf der Startseite unserer Homepage sehen kann, hat sich auf unserem Schulhof in den Ferien einiges getan. Die Kinder der Homepage-AG im aktuellen Schuljahr haben sich an dieser Stelle schon einmal geäußert.


Auf unserem Schulhof stehen: Schaukeln, Tore und  ein Klettergerüst.
Die Schule sieht toll aus! (Alex, Klasse 4a)

Auf unseren neuen Schulhof gibt es zum Sitzen viele Gelegenheiten, eine Korbschaukel, zwei Schaukeln und zwei große Hügel.
Zum Spielen gibt es 4 Spielgeräte und ein Klettergerüst. (Maurice, Klasse 4a)

Auf dem Schulhof  gibt es viele Sachen zum Spielen.
Es gibt ein Klettergerüst, einen Fußballplatz.
Es gibt auch Schaukeln. (Mike, Klasse 4b)

Unser Schulhof ist echt toll. Am meisten gefällt mir das Klettergerüst, wahrscheinlich auch vielen anderen Kindern.
Aber auch die Schaukel ist echt cool. (Leon, Klasse 4b)

 

Überraschung für die Klasse 1b

Morgen am 30.4. 2008 überraschen wir die 1b, indem wir zum Abenteuerspielplatz gehen. Da erwartet uns Kuchen und noch viele andere Sachen zu essen! Ein großes Klettergerüst und eine Fußballwiese gibt es auch. Um 9 Uhr geht es los, bis dahin haben wir Unterricht.

 

Fahrradprüfung

Die Theoretische Fahrradprüfung haben die beiden Klassen der Albert-Schweitzer-Grundschule geschafft. 21 Aufgaben waren zu lösen. Sie haben alles mit Polizisten geübt. Es gab 40 Punkte zu erreichen. Man musste mindestens 30 Punkte erreichen. Wenn man weniger hat, darf man an der Praktischen Prüfung nicht teilnehmen. Alle Kinder haben 30 oder mehr Punkte erreicht.

Am 7.5.08 findet die praktische Fahrradprüfung statt.
Die Klassen 4a und 4b hatten auch eine Vorprüfung am 24.4.08.
Die Klassen üben fleißig. Sie haben einen Plan gekriegt. Sie fahren von der Schule aus los und kommen auch da wieder an. Bei der richtigen Prüfung muss man von der Elisabeth-Kirche anfangen. Die Kinder sind ganz aufgeregt.

 

Der Rattenfänger

Die Klasse 4a möchte das Theaterstück „Der Rattenfänger“ aufführen. In der Klasse 4a sind 29 Kinder, die alle bei dem Theaterstück mitmachen. Es gibt 1 Rattenfänger, 1 Herold, 2 Ratsherren, viele Väter und Männer, es gibt 2 Sprecher, 8 Kinder, 4 Rattenzieher und stumme Bürger. Wann das Theaterstück stattfindet, steht noch nicht fest, da wir noch nicht wissen, ob die Aula frei ist. 

 

Der Lesewettbewerb

Beim Lesewettbewerb machen wieder viele 4. Klassen mit. Wir haben uns da auch angemeldet. Die Albert-Schweitzer-Grundschule schickt Frauke, Ceyda, Sarah, Burcu, Lev und Anna aus der Klasse 4a. Sie waren schon vor der Jury. Von den 6 Kandidaten sind Frauke und Anna weitergekommen.
Die Klasse 4b schickt Alexander, Anna, Nils, Nadine, Michelle, Johanna und vielleicht Steven. Die Jury-Entscheidung für die Klasse 4b war am Mittwoch, den 16.4.08. Weitergekommen sind Nadine und Alexander.
Das Duell für die Hauptrolle wurde schon entschieden. Alexander wird am 8.5.08 im Kammerkonzert vorlesen. Wenn er krank sein sollte, springt Anna für ihn ein.
Ihr könnt gerne kommen. Also seid dabei und kommt am 8. Mai zum Lesewettbewerb.
NICHT VERPASSEN!!! Es wird schön.

 

Der erste Krimifall

Die Klasse 4b hat an einem Wettbewerb namens Meisterdetektive 08 teilgenommen. Am 15.4.08 haben wir den ersten Fall gekriegt. Es gibt insgesamt 9 Fälle. Es wäre schön, wenn wir die Auslosung überstehen.
Die 20 Klassen, die die Auslosung überstehen, werden wir mit einen Bus nach Hamburg gefahren. Es wäre auch noch schön, wenn wir einer der 3. Plätzen erreichen.

 

Neuer Standort

Die Albert-Schweitzer-Schule ist jetzt nicht mehr zu Gast in der Lutherschule. Sie bleibt jetzt für immer in der Lutherschule. Wir bekommen auf dem Schulhof Spielgeräte und wir bekommen die Klassenräume schön renoviert. Wenn alles fertig ist, wird es uns bestimmt gut gefallen. Wir werden bestimmt auch wieder mehr Spaß in den Pausen haben.
Wir haben uns langsam an die ewige Busfahrerei gewöhnt – zumindest die meisten Kinder.
Wir wünschen uns Spielgeräte, einen schönen Computerraum, eine schöne Bücherei und einen Musikraum.
Wir wünschen uns einen Abenteuerspielplatz mit großer Rutsche und ganz vielen Klettermöglichkeiten, einen Schulgarten mit Gemüse und Obst und einen großen Schulwald mit ganz vielen Bäumen und Büschen. Einen hohen Zaun, der das Grundstück abgrenzt, wünschen sich die Kinder. Meine Freunde wünschen sich, dass dort wo der Wald ist, eine Rasenfläche sein soll. Im Wald soll der Boden aus Erde bestehen.

 

Karneval 2008

Heute war der Karnevalsprinz bei uns. Der Prinz hieß Frank I. und die Prinzessin Christa IV. Sie haben von uns zum Schluss einen Orden bekommen. Wir haben viele tolle Kostüme gesehen. Fast alle Kinder waren verkleidet.
Der Prinz hatte einen mit Pfauenfedern auf dem Kopf. Die Pfauenfedern waren sehr lang.

Bei der Feier am 5.2.2008 war viel los. Es gab viele verschiedene Kostüme, z.B. Judoka, Indianer, ein Junge als Mädchen, Teufel und noch vieles mehr … Dann kamen der Karnevalsprinz und die Prinzessin und verteilten Karten, auf denen sie selbst waren. Die haben alle bekommen. Sie haben ihr Autogramm drauf geschrieben. Der Prinz hat gesungen, das Lied hieß: Schau mir in die Augen. Es gab auch Musik zum Tanzen, bevor sie kamen. Die Feier war aus, das hatte Spaß gemacht.

 

In der Jugendverkehrsschule

Am Donnerstag, den 17.01.2008, waren die 4. Klassen zum zweiten Mal in die Verkehrsschule. Sie üben dort für den Fahrradführerschein. Dieses Mal üben sie mit Ampeln und Schilder in einem abgezäunten Park, der extra dafür gemacht ist.
Es gibt zwei Gruppen. Erst ist die eine Gruppe draußen im Park und die anderen drinnen im Gebäude und haben theoretischen Unterricht. Dann wechseln sie und die andere Gruppe ist draußen.
Die Polizisten sind sehr nett. Es sind zwei Männer. Sie heißen Rolf Schmidt und Rolf Rubinski. Jede Gruppe hat einen Polizisten. Man muss sich warm anziehen, sonst friert man ganz schön.

 

Unsere Adventsfeier

Am 30. November 2007 hatte die Albert-Schweitzer-Grundschule eine Adventsfeier in der Berufsschule.
Alle Klassen führten etwas vor und auch ein paar AGs führten etwas vor. Von den ersten Klassen sah man einen Fischetanz und ein Weihnachtsstück mit Musik, von den zweiten Klassen einen Tanz aus dem Kindermusical „Mose, ein echt cooler Retter“, und uns wurde etwas von einer Weihnachtsmaus erzählt, von den dritten Klassen etwas aus dem Englischunterricht und die vierten Klassen zeigten einen Tanz, ein Lied und sie führten uns durch das Programm. Dann haben wir noch die Flöten-AG, die Tanzgruppe von Peter Frank, die Donner-Trommler und ein Lied aus der Betreuungszeit gehört und gesehen.
Dann wurde der Basar und das Kuchenbüfett geöffnet. Auf dem Basar gab es von jeder Klasse etwas Schönes und Selbstgemachtes.




Klassenfahrt der vierten Klassen

Vom 27.8.2007-29.8.2007 waren wir auf Klassenfahrt. Wir sind die Klasse 4b.
Es gab viele Abenteuer: Nachtwanderung, Schloss Lembeck, Disco, Tierpark "Frankenhof" und Römermuseum. Das erlebt ihr in der Jugendherberge Dorsten.
Euer ALEX!


Die Patenschaft

Bei der Patenschaft kriegen wir jeder ein Kind aus der ersten Klasse, die nach den Sommerferien kommen. Jedes Kind bekommt einen Paten. Die Paten geben den Kindern einen Brief und ein Geschenk. Wir freuen uns schon auf die Kinder. Wir wissen zwar nicht wie sie aussehen, trotzdem freuen wir uns darauf. Wir sehen sie schon das erste Mal am 31.5.2007, weil die Kinder dann zu Besuch kommen.
Nils kriegt das Kind Julien und Geena das Kind Pinar.

Das Treffen mit den Patenkinder

Die Patenkinder haben wir am 31.5.2007 getroffen.
Wir haben den Kindern Namenschilder geschenkt und neben den Namen war ein Elefant zu sehen. Alle fanden die Begegnung toll! Wir haben uns kurz vorgestellt und sind wieder in unsre Klasse zurückgegangen.
Mein Pate Pascal war sehr zurückhaltend und leise.
Wir treffen uns wieder am 7.8.2007.

Am 31.5.07 war das Treffen mit den Patenkinder: Wir waren sehr aufgeregt. Unsere Patenkinder heißen : Pinar und Julien. Die Pinar war sehr schüchtern, als sie uns kennen gelernt hat. Julien war nicht schüchtern. Pinar und Julien haben ein kleines Geschenk gekriegt, nämlich ein Namensschild. Am zweitem Schultag nach den Sommerferien werden die Patenkinder eingeschult und wenn die Patenkinder eingeschult werden, werden wir noch was vorführen, nämlich den Anlaut-Rap.

ES WAR DER 31.05.2007. DIE KINDER DER KLASSE 3A GINGEN RUNTER ZU IHREN PATENKINDER, UM SIE KENNEN ZU LERNEN. SIE HABEN IHNEN SCHILDCHEN GESCHENKT, AUF DENEN IHR NAME DRAUFSTAND. ES WAR EIN ELEFANT MIT DEM NAMEN ELE DRAUFGEMALT. EINIGE HIESSEN PASCAL, DENIZ, CHRISTINA ODER HELEN. WIR HABEN UNS ALLE TOLL UND AUFGEREGT GEFÜHLT. WIR SEHEN SIE AM 07.08.2007 WIEDER.

Am 7. August war es endlich so weit: die Schulanfänger des Schuljahres 2007/2008 wurden mit einem feierlichen Gottesdienst in der Martinskirche und einer kleinen Feier in der Schule eingeschult. Eltern, Schulanfänger, Lehrerinnen, Schüler und Paten waren alle sehr aufgeregt. Begrüßt wurden die neuen Klasse 1a und 1b auf dem Schulhof mit einem kleinen musikalisch-künstlerischen Programm.

Einschulung Einschulung

Einschulung Einschulung

Einschulung Einschulung

Einschulung Einschulung

Einschulung Einshulung

Justin ist mein Patenkind. In der ersten Woche haben wir - Florian und ich Lennart - ihm den Schulhof gezeigt. Jetzt spielen wir Fangen. In der ersten Klasse lernt man Schreiben, Rechnen und Lesen.


Das Maisingen

Beim Maisingen kamen viele Eltern und Kinder.
Die Kinder und die Eltern durften bei manchen Liedern mitsingen, z.B. "Alle Vögel sind schon da". Nach dem Singen haben wir uns am Büffet bedient. Es gab Kaffee und Kekse und Wasser.
Mir hat ein Lied besonders gut gefallen, nämlich: Ich lieb den Frühling.

Maisingen Maisingen Maisingen

Die Lesenacht

Bei der Lesenacht haben wir uns am 8.3.2007 um 18:00 Uhr getroffen.
Dann haben wir uns unsere Betten fertig gemacht und durften noch nach draußen.
Die Eltern mussten um 18:30 Uhr gehen und wir gingen  Abendessen.
Und dann haben wir die Schatzsuche gemacht. Wir sollten ganz viele Zahlen und Buchstaben unter den Plättchen finden. Der Schatz war später ein Kommissar-Kugelblitz-Buch.
Danach sind wir durch die dunklen Flure gerannt. Wir haben fast nicht geschlafen. Am nächsten Morgen haben wir gefrühstückt und wurden dann abgeholt


Das Trommelprojekt

Im Dezember 2006 haben wir angefangen für das Trommelprojekt zu sparen. Und im Februar hat es dann endlich begonnen.
Der Mann, der uns unterrichtet hat, heißt Kay Fester. Wir haben Rhythmen gelernt und wie man trommelt. Und er hat uns viele andere Instrumente gezeigt, z.B. eine Timba, Cuica und Berimbao.
Es ging aber leider nur viermal für alle Klassen. Trotzdem hat es uns viel Spaß gemacht und es soll weitergehen.